Okt 04 2017

Plötzlich Dozentin – lernen und lehren zugleich

Seit April 2017 studiere ich als Fernstudium Führung im Kontext kreativer Prozesse an der DIPLOMA Hochschule und strebe damit meinen Master of Arts an. Mein Wunsch war es immer, mein Wissen, das ich während Ausbildung zur Mediengestalterin, dem Studium zur Grafik Designerin, der Arbeit als Designerin in Agenturen in Mannheim und meiner Selbstständigkeit in Karlsruhe angehäuft habe, irgendwann mal an Nachwuchsdesigner weitergeben zu können.

Dieser Wunsch wurde mir früher als gedacht erfüllt. Zwei Tage die Woche unterrichte ich das 1. und 2. Schuljahr des Berufskollegs für Medien-Design/Technische Dokumentation sowie Foto- und Medientechnik an der Akademie für Kommunikation in Karlsruhe, kurz AFK,  als Dozentin in den Fächern Medientechnik sowie Kommunikationsdesign. Was für eine Herausforderung und auch ein Privileg, an der Bildung von Design-Nachwuchskräften beteiligt zu sein.

Weiterhin werde ich meinen Master machen und meine Kunden als selbstständige Grafik Designerin und Fotografin in der gewohnten Qualität betreuen. Die eine oder andere Erkenntnis wird bestimmt auch hier im Blog ihren Platz finden.

Mein Fazit nach den ersten Wochen? Es macht unheimlich Spaß. Am Anfang ist es sehr anstrengend, denn ich bin es gewohnt alleine an meinem Schreibtisch zu sitzen und ab und zu mal zu telefonieren. Als Nightthinker ist das frühe Aufstehen auch kein Highlight, aber es lohnt sich – denn es macht unheimlich Spaß zu sehen, wie die Schüler Interesse und Freude an dem haben, was ich beruflich mache und ihnen vermitteln möchte. Ich bin gespannt, wie das Schuljahr so laufen wird, es wird noch Ausflüge und Projekttage geben. Es wird gute und schlechte Tage geben, aber alles in allem ist es ein tolles Gefühl und eine schöne Abwechslung zum “alleine im Büro sitzen”. Auch verschiebt sich die Wahrnehmung des eigenes Studiums. Ich achte viel mehr darauf, wie die Dozenten ihr Wissen vermitteln. Welche Medien werden dazu eingesetzt und wie wirkt es auf mich als Lernende. Auch rückblickend überlege ich, was fand ich gut an Schule und Ausbildung, welche Lehrer waren für mich gute Lehrer – und welche nicht. Und wieso? Der Kopf dreht sich, aber es hilft ungemein dabei, wie ich als Lehrerin sein möchte – und wie nicht.

Folgende Literatur habe ich mir für die Dozentur als Unterstützung besorgt (Affiliate Links):

Share Post